Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!

Die Lommatzscher Innenstadt hat bald wieder ein Ladengeschäft mehr!

AM DIENSTAG, den 3. NOVEMBER 2020 ab 9.00 Uhr eröffnen wir auf der MEIßNER STR. 7

die W A N D E L B A R!

Unser Angebot reicht von Naturprodukten über Drogeriewaren bis hin zu Genusswelten. Wir starten mit einem Weihnachtsstübchen, in dem es alles rund um Weihnachten geben wird: wunderschöne Servietten und Kerzen, tolle Schnäpse, Öle und Gewürze, leckere Schokoladen und andere Süßwaren, Holzkunst-Artikel und Dekorationen für Innen und Außen sowie viele zauberhafte Geschenk-Ideen für Jung und Alt.

Als Ergänzung zu unserem Sortiment bieten wir Ihnen Artdeco-Kosmetik, Produkte von Lavera und Dresdner Essenz, eine Auswahl an Charlotte-Meentzen-Artikeln, eine Baby-Ecke sowie Drogeriewaren des täglichen Bedarfs.

Nicht zu vergessen: Bei uns hält ihr Glück Einzug – denn bei uns dürfen Sie Lotto spielen und natürlich auch gewinnen! Weiterhin besteht die Möglichkeit, Ihre Pakete über DHL bei uns verschicken zu lassen sowie Retouren abzugeben. Selbstverständlich können Sie auch Briefmarken kaufen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns im Vorfeld der Eröffnung Ihre Wünsche in Sachen Drogerie-Artikeln mitteilen. Somit könnten wir Ihr Lieblingsprodukt bzw. Ihre gewohnte Drogeriemarke in unseren Warenbestand aufnehmen.

Für die Zukunft ist auch ein Lieferservice geplant, denn einige unserer Kunden sind zu Fuß nicht mehr so gut mobil und freuen sich schon auf eine regelmäßige Frei-Haus-Lieferung.

Zu unserem Eröffnungstag laden wir alle ein mit uns anzustoßen und freuen uns schon jetzt auf eine zahlreiche und zufriedene Kundschaft.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9.00 bis 18 Uhr // Samstag 9.00 bis 12 Uhr

 

Ist der Herbst etwa schon da?

Man mag es kaum glauben, aber das spezielle Jahr 2020 ist schon im Herbst angekommen. Da kann man schon mal ans nächste Jahr denken und sicher gibt’s schon für den Einen oder Anderen einen Termin, der notiert werden muss. Bei uns gibt es ab sofort Kalender mit vielen unterschiedlichen Motiven, in unterschiedlichen Größen für große und kleine Leute 😉

Auch Tisch- und Taschenkalender für dienstlich und privat sind vorrätig. Die Auswahl reicht von Natur und Garten, über Tier- und Kindermotive bis hin zu Hobby-Kalendern für Imker, Angler, Sportler etc. Wir können selbstverständlich nach euren Wunschmotiven recherchieren, damit der Kalenderplatz im nächsten Jahr ausgefüllt ist.

Viel Spaß beim Stöbern in der LESBAR

PS: Auch die Adventskalender warten schon 🙂 Es ist nicht mehr lange hin bis zum 1. Türchen…

 

Thomas Prinz – die Fein-Brennerei

Die lauen Sommerabende sind bald zu Ende und man sollte die schöne Zeit auf dem Balkon oder der Terrasse nochmal ausgiebig nutzen. Was passt da besser dazu, als nach dem Grillerchen ein Verdauungs-Schnaps?

„Schnaps, das war sein letztes Wort, dann trugen ihn die Englein fort“, heißt es in einem Schlager, den Willy Millowitsch 1960 sang. Doch wissen Sie, wie das begehrte Getränk hergestellt wird? Zwischen Wodka, Whisky, Whiskey, Obstbränden und Likören öffnet sich ein Universum für Genussmenschen. Heute weiß man, dass bereits die Sumerer im 13. Jahrhundert v. Chr. wohl sehr einfache Verdampfungsverfahren nutzen, allerdings um ätherische Öle herzustellen. Auch der bekannte griechische Gelehrte Hippokrates (460 bis 377 v. Chr.) kannte Wein mit seiner berauschenden Wirkung, aber noch kein Verfahren, um den Alkohol zu isolieren. Auch in China zu Zeiten der Tang-Dynastie gibt es Belege, die auf die Verwendung von Destillationsverfahren hinweisen. Die erste gesicherte und belegbare Nennung von Destillation in Bezug auf hochprozentigen Alkohol lieferte Paracelsus im 16. Jahrhundert: Er gewann durch Brennen einen Branntwein, den er für seine Heilverfahren nutzte. Im Mittelalter waren es die Mönche, die die Herstellung von Schnaps, Bier und Likör auf eine neue Stufe heben sollten, die den heutigen Standards schon recht nahekommt. Während Alkohol im Altertum und Mittelalter nur der betuchten Bevölkerung zukam, entwickelte sich Schnaps mit der aufkommenden Industrialisierung im 18. und 19. Jahrhunderts zu einer Art Gesellschaftsdroge in der Arbeiterschicht. Auch wenn sich die Vorlieben bzw. Geschmäcker von Kontinent zu Kontinent unterscheiden mögen, so steht Hochprozentiges aber eigentlich überall hoch im Kurs.

In der LESBAR finden Sie eine große Anzahl an edlen Obstbränden und Likören von der Fein-Brennerei Prinz. Besonders beliebt sind die „Kleinen Prinzen“ – die Probierschnäpse, die zum selbst Verkosten oder auch als Mitbringsel oder Geschenk super geeignet sind.

Genießen Sie die restlichen Sommertage und bleiben Sie gesund!

NEUE WARE IN DER LESBAR

Als neues Highlight haben wir für Sie verschiedene Seifen eingekauft. Die Düfte reichen von Mohnblume, über Lavendel bis hin zu Pomelo oder Orange. Weiterhin gibt es wunderschöne Motiv-Seifen mit Blumenornamenten im Sortiment. Alle Seifenstücke sind einzeln verpackt und als Mitbringsel oder Geschenk wunderbar geeignet.

Die Geschichte der Seife reicht bis 4.500 v. Chr. Es wurde eine Vorform der Seife aus Pottasche und Ölen hergestellt, die hauptsächlich als Heilmittel verwendet wurde. Erst ab dem 2. Jahrhundert nach Christus verwendeten die Römer die Seife als Reinigungsmittel in ihrer Badekultur. Im 7. Jahrhundert nach Chr. entwickelten die Araber eine feste Konsistenz der Seife, ähnlich der heutigen. Nach kurzer Zeit verbreitete sich die Seife in Europa und war meist dem Adel vorbehalten. Nach und nach entstanden Badehäuser, welche auch dem ärmeren Volk zugänglich waren. Dieser Badekultur setzten Pest und Syphilis jedoch im 14. Jahrhundert ein jähes Ende. 25 % der europäischen Bevölkerung fielen der großen Pestepidemie 1347 bis 1351 zum Opfer. Im Mittelalter hütete man sich daher vor Wasser und Seife aufgrund des Irrglaubens, dass Krankheiten überhaupt erst durch die Seife in den Körper gelangen. Die Bevölkerung erreichte damit genau das Gegenteil, denn Seuchen wie Pest und Cholera breiteten sich immer weiter aus. Im 16. und 17. Jahrhundert galt deshalb die Trockenwäsche als chic – ganz ohne Seife und Wasser, sondern mit Tüchern, Parfüm und Puder. In Adelskreisen setzte man ganz auf diese Art der Körperpflege, weshalb sich Keime, Läuse und Flöhe ungehindert ausbreiten konnten. Bis weit ins 18. Jahrhundert hinein vertraten die Ärzte in Europa die Meinung, dass Wasser und Luft dem Körper schade. Das Einpudern der Haut und Kleidung diente als Schutz vor diesen „schädlichen Elementen“. Erst im bürgerlichen 19. Jahrhundert änderte sich die Einstellung und man ging dazu über, den Körper regelmäßig zu waschen und von unangenehmen Gerüchen zu befreien. Waschen wurde modern. Doch während des Krieges im 20. Jahrhundert war die Rohstoffversorgung so knapp, dass es nicht genug Öle und Fette zur Seifenerzeugung gab. Erst nach Ende des Ersten Weltkrieges in den 20er Jahren war es möglich, durch die industrielle Produktion die Seife als Massenartikel herzustellen. Heutzutage werden auch in kleinen Manufakturen kostbare Seifen entwickelt und hergestellt und genau diese individuellen Produkte haben wir in der LESBAR, denn Massenware, die man überall kaufen kann, sind nichts für uns!

Schauen Sie doch einfach mal bei uns rein und entdecken Ihren Lieblings-Seifenduft!

Das Team der LESBAR

 

 

 

 

Sommerferien ;)

Nun ist er endlich da – der Sommer 2020. Aber diesmal ist alles etwas anders und viele Familien verbringen die Ferienzeit zu Hause oder im Inland. Für die Fahrt ans Ziel und die lauen Sommerabende haben wir im Geschäft eine Vielzahl an Reise- und Gesellschaftsspielen im Angebot. Und auch für den Tag am Meer haben wir das Passende – angefangen vom Wasserball bis hin zum Spezial-Duschbad nach dem Sonnenbaden.

Passt auf euch auf! Euch & allen Menschen um euch herum wünschen wir nur das Beste! Kommt gut durch die Urlaubszeit und ab und zu man in unserer LESBAR stöbern!

Schnaps, der Freude macht!

Am Rande des österreichischen Bodenseeufers, in einem Gebiet mit starkem Streuobstanbau reifen unter besonderen klimatischen Bedingungen Äpfel, Birnen, Zwetschken, Kirschen, Marillen, Quitten und andere Frucht- und Obstarten mit ausgeprägtem Sortencharakter.

Seit 1886 nutzt die Brennerei Thomas Prinz diese Schätze der Natur, um Destillate von höchstem Fruchtgenuss zu erzeugen. Was mit einem Bauernhof mit Gasthaus begann, entwickelte sich mit den Jahren zur Küferei und Mosterei und gründete schließlich in der heutigen Verschluss-Fein-Brennerei.

Wir haben uns für diese tollen Schnäpse, Brände und Liköre entschieden und einige Leckereien in unser Sortiment aufgenommen – haben verkostet und alle für extrem lecker befunden. Kommt vorbei und seht selbst!!!

Wir sagen „Zum Wohle“!

Veranstaltungs-Sommer 2020

Hallo Welt – wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir unsere geliebten Veranstaltungen wieder durchführen können. Es ist toll, dass wir endlich wieder schöne Abende mit euch verbringen können. Seht selbst in den Terminen, was euch gefällt und meldet euch an.

Bitte reserviert rechtzeitig eure Karten unter 035241.888787 oder shop@lesbar-lommatzsch.de bzw. persönlich im Laden.

Alle Veranstaltungen beginnen 18.30 Uhr und werden bei schönem Wetter im Innenhof stattfinden. Der Eintrittspreis beträgt jeweils 12,50 €, die Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich.

Für eure Gesundheit und Sicherheit werden alle geltenden Auflagen beachtet und umgesetzt.

Aus klein wird groß…

… so heißt unser Bio-Kinderfrüchtetee von TateeTata, unserer befreundeten Tee-Manufaktur. Ein tolles Kindertagsgeschenk wie wir finden!

Ihr findet natürlich auch noch andere tolle Sachen für Kinder bei uns – ob Duschbad, Spielzeug oder Bastelartikel, wir haben alles was das Kinderherz begehrt.

Kommt vorbei und schaut selbst. Wir freuen uns auf euch.

 

Psst… am 10. Mai ist Muttertag!

…wir wollen ja keine Panik verbreiten, aber die Kitas kümmern sich dieses Jahr wohl eher nicht um das Muttertagsgeschenk 😉 Deshalb haben wir das Passende für jede Mama!
Denn sie sind nicht nur Mama, sie sind auch liebevoll, Königin, Hinterherräumerin, Heldin, Lieblingsessenzubereiterin, einzigartig, Wegweiserin, kreativ, Seelentrösterin… eben einfach UNERSETZBAR!
Kommt vorbei und überzeugt euch selbst. Wir freuen uns auf Euch!